Unser Auto - The Black Photon

Unser Auto ist zentrales Element des Wettbewerbs und genießt daher unsere besondere Aufmerksamkeit.

Chassis

Beim Chassis wollten wir die Referenzfläche möglichst klein halten, da so ein geringer Luftwiderstand erreicht wird und immer wenn möglich die aerodynamische Tropfenform verwenden. Durch viele Simulationen im virtuellen Windkanal Autodesk CFD 2019 erschufen wir die endgültige Form. Durch ein kleines Auto erreicht man auch ein geringes Gewicht, wodurch für andere Bauteile und die Lackierung mehr Spielraum verbleibt. Außerdem mussten wir darauf achten, dass für Anbauteile Befestigungsmöglichkeiten vorhanden sind. Das Auto wurde von unserem Sponsor Wirt zum Farbkonzept passend lackiert.

Räder

Eine große Neuerung für uns und eine Einzigartigkeit bei Formel 1 in der Schule sind unsere per SLM-Verfahren aus Aluminium gedruckten Räder. Das Design entstand in enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern FrankenGuss und ZF Friedrichshafen. Da Räder, um Verluste in Form von Rotationsenergie zu vermeiden, möglichst leicht sein sollten, mussten wir uns zwischen Kunststoff und Aluminium entsheiden. Nach einigen Versuchen konnten wir feststellen dass Plastikräder einen Abbremsvorgang möglicherweise nicht überstehen und wählten als Material Aluminium. Die Räder sind mit Präzisionslagern von Myonic ausgestattet.

Anbauteile

Bei den Flügeln hat uns der Einsatz der Software CFD 2019 gezeigt, welche Designs die für uns optimalen Eingenschaften besitzen. Der Heckflügel darf, da er das hinterste Teil des Autos ist, die Luft beleibig verwirbeln, um einen geringen Strömungswiderstand zu erzeugen. Wir wählten daher einen symmetrischen, nicht angestellten Flügel. Der Frontflügel hingegen sollte die Luft möglichst homogen am Rad vorbeiführen, wofür auch Anpressdruck in Kauf genommen werden kann.

Achsen

Zuerst planten wir kostensparende Achsen aus Halbzeugen wie Gewindestangen und Muttern zu verwenden. Diese Idee wurde aber schnell verworfen, da wir uns glücklicherweise auf viele Sponsoren stützen können. Wir entwickelten in Kooperation mit ZF Achsen, die von Schaeffler für uns maßgefertigt wurden. Der Vorteil dieses Konzeptes ist dass beim Einbau keine Fehler entstehen können, die Räder immer symmetrisch sitzen und dass beim Rennen keine Teile verrutschen. Die Radkappen, die wir aus aerodynamischen Gründen im Design beinhalten, rotieren nicht um Rotationsenergie zu sparen und dienen als Fläche für Sponsorenlogos.

Zur Website
Die MAINCOR Rohrsysteme GmbH & Co. KG besteht aus den beiden Geschäftsbereichen Rohrsysteme Gebäudetechnik (Heizung & Sanitär) und Rohrsysteme Industrie (Industrielle Anwendungen). MAINCOR beschäftigt aktuell 270 Mitarbeiter an den Unternehmensstandorten Knetzgau und Schweinfurt. Diese produzieren Kunststoffrohre für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Der Bereich Industrie liefert an die Automobilindustrie, den Anlagen- und Maschinenbau und die Weißgerätebranche. Die Sparte Gebäudetechnik umfasst Produkte für die Elektro-, Sanitär- und Heizungsinstallation sowie die Wohnraumlüftung.
Ein nachhaltiger Erfolg ist dabei nur möglich, wenn MAINCOR den Kunden mit seinen Produkten einen echten Mehrwert und Innovation bietet. Beides benötigt als Basis eine hoch qualifizierte und motivierte Belegschaft. Die Unternehmensführung legt daher größten Wert auf die Themen Aus- und Weiterbildung. Wir unterstützen daher gerne außerhalb des Unternehmens Projekte, insbesondere im Bildungsbereich. Das Projekt „Formel 1 in der Schule“ ist ein Paradebeispiel dafür, wie entscheidend die Teamleistung für den Erfolg ist. Wir wünschen Euch viel Erfolg auf Eurem Weg.
Zur Website
FIS Informationssysteme und Consulting GmbH (FIS) ist ein unabhängiges Unternehmen mit über 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Firmengruppe, die andere Unternehmen jeden Tag moderner, wirtschaftlicher und wettbewerbsfähiger machen. Der Schwerpunkt der FIS liegt in SAP-Projekten und der Entwicklung effizienter Lösungen, welche die Digitalisierung in Unternehmen vorantreiben. Als eines der führenden SAP-Systemhäuser in der Region D-A-CH ist FIS mit der Komplettlösung FIS/wws im Technischen Großhandel Marktführer. Gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Medienwerft deckt FIS das komplette SAP-Themenspektrum für den Bereich Customer Experience (CX) ab.
Die Tatsache, dass sich junge Menschen in hohem Maß engagieren sowie ihr Wissen mit einer gehörigen Portion Präzision und Innovation kombinieren, hat uns dazu bewogen, das Projekt als Gold-Sponsor zu unterstützen. Zudem wissen wir als Ausbildungsunternehmen aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, junge Menschen mit konkreten Projektaufträgen zu betrauen: Durch die Simulation von „Real-Life-Projektsituationen“ können theoretisches und praktisches Know-how ideal miteinander verknüpft werden.
Der Unterfränkische Bezirksverein versteht sich als das technische Netzwerk der Region. In ihm sind vorzugsweise Ingenieure und Wirtschaftsingenieure aus dem Maschinenbau, aber auch Studenten und Absolventen der Elektrotechnik, Mechatronik und anderer Fachrichtungen vertreten.
In dieser Rolle versteht er sich nicht nur, als eine Informationsplattform für Ingenieure, sondern er ist auch gesellschaftlich aktiv. Das zeigt sich in vielen Veranstaltungen, die ingenieurwissenschaftliche Themen allen gesellschaftlichen Gruppen nahe bringen.
Die über 2600 Mitgliedern ist der Unterfränkische Bezirksverein in 3 Bezirksgruppen aufgegliedert. In 14 Arbeitskreisen stemmen sie zahlreiche Veranstaltungen und Vortragsreihen. Diese stehen allen VDI Mitgliedern und Technikinteressierten offen.
Für Studenten und Jungingenieure gibt es eigene Vertretungen, die sich zusätzlich bemühen, Jugendliche und Schüler für die Technik und ein ingenieurwissenschaftliches Studium zu begeistern.
Hier die Kontaktdaten für Dich:
Geschäftsstelle des Unterfränkischen Bezirksvereins e.V.
Karl-Götz-Straße 5
97424 Schweinfurt
E-Mail: info@vdi-ubv.de
Tel. 0 97 21 / 4 73 00-60
Der Unterfränkische Bezirksverein ist einer von 45 VDI-Bezirksvereinen im gesamten Bundesgebiet und freut sich darauf Dich kennen zu lernen! Insbesondere auch dann, wenn Du noch zur Schule gehst und an Informationen über ein Studium im Bereich des Ingenieurwesens oder an dem Arbeitsgebiet eines Ingenieurs interessiert bist.
Eine enge Zusammenarbeit mit technisch wissenschaftlichen Vereinen schafft eine breite Öffentlichkeitsarbeit für die Technik.
Interesse? Noch mehr Informationen rund um den Unterfränkischen Bezirksverein e.V., dann schaue vorbei: www.vdi-ubv.de
Wir freuen uns auf Dich!
Zur Website
Zustimmen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.